Header FAQ

In dieser Kategorie beantworten wir einige häufig gestellte Fragen rund um Ihr Reise-Erlebnis an Bord der Eye of the Wind.


Haben Sie darüber hinaus weitere Fragen, die in diesem Block nicht aufgeführt sind? Dann kontaktieren Sie uns bitte, wir beraten Sie gerne individuell.

Neben der Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail steht während unserer Bürozeiten auch eine Chat-Funktion unten rechts auf dieser Seite zur Verfügung.

Die Eye of the Wind ist ganzjährig unterwegs. Unsere Segelgebiete sind so gewählt, dass wir immer "mit dem schönen Wetter" fahren.


In den Sommermonaten befährt das Schiff in der Regel europäische Reviere an den Küsten der Nord- und Ostsee und/oder im Mittelmeer.

Das Reise-Angebot im Winterhalbjahr umfasst Törns rund um die Kanarischen Inseln und im Karbischen Meer.

Zwei jährliche Atlantik-Überquerungen (westwärts im Herbst, ostwärts im Frühjahr) stehen darüber hinaus auf dem Törnplan.

Die Segelreviere und Zielhäfen variieren von Jahr zu Jahr. Die angelaufenen Ziele sind eine abwechslungsreiche Mischung aus großen Hafentädten, kleineren Orten, Badebuchten und Ankerplätzen. Die Ein- und Ausstiegshäfen sind in der Regel so ausgewählt, dass sie mit Verkehrsmitteln leicht zu erreichen sind.

Nein, seglerische Vorkenntnisse sind für eine Törn-Teilnahme nicht notwendig.


Die erfahrene Stammbesatzung der Eye of the Wind ist für den Schiffsbetrieb und für die Segelmanöver zuständig. Gäste und Mitsegler dürfen dabei gerne mithelfen, wenn sie es wünschen. Die aktive Teilnahme an Segelmanövern erfolgt stets auf freiwilliger Basis und unter Anleitung der Crew. Für das Aufentern (Hinaufklettern) in den Mast stehen Klettergurte an Bord zur Verfügung, die den notwendigen Sicherheitsanforderungen entsprechen. 

Sie dürfen es jederzeit, aber Sie müssen es nicht.


Die aktive Teilnahme an Segelmanövern ist jederzeit möglich und erfolgt stets auf freiwilliger Basis und unter Anleitung. Für das Aufentern (Hinaufklettern) in den Mast stehen Klettergurte an Bord zur Verfügung, die den notwendigen Sicherheitsanforderungen entsprechen.

Wer möchte, darf das Schiff nach Anweisung und Kompass auch mal selbst steuern. Andere Tätigkeiten wie Ausguck und Ankerwache dürfen Sie gerne übernehmen, wenn Sie es möchten.

Für die typischen Aufgaben des täglichen Bordlebens – vom „Deckschrubben“ bis zu leichten Schiffspflege-Tätigkeiten – gilt ebenfalls: Helfende Hände sind willkommen, die Mithilfe erfolgt jederzeit freiwillig.

In der Regel wird jeden Tag ein Hafen angelaufen, so dass ausreichend Zeit für Land-Erkundungen bleibt. Ausnahmen bilden die längeren Überführungstörns.


Die Reiseroute und die in unseren Reisebeschreibungen angegebenen Zwischenstopps und Häfen sind optional und können sich auf Grund der Wind- und Wetterverhältnisse kurzfristig ändern. Den Verlauf jeder Tages-Etappe entscheidet der Kapitän oft noch am selben Tag und – wann immer möglich – natürlich auch unter Berücksichtigung Ihrer Wünsche. Da die Fortbewegung unter Segeln von der Windrichtung und -stärke abhängig ist, ist es unvermeidbar, dass einige Streckenabschnitte   – mitunter auch längere Etappen – mit Hilfe des Motors zurückgelegt werden müssen. Dies gilt insbesondere bei Windstille und für die sogenannte „Revierfahrt“, z. B. auf Flussmündungen und in Schärengebieten.

In der Regel wird tagsüber gesegelt, bevor abends ein Liegeplatz im Hafen bzw. ein Ankerplatz aufgesucht wird. Bei den längeren sogenannten Überführungs-Törns wird auch nachts gesegelt bzw. unter Maschine gefahren. In einigen Häfen und Buchten der Karibik und im Mittelmeerraum kann das Schiff aufgrund eines zu großen Tiefgangs nicht an einem festen Liegeplatz anlegen. In diesem Fall erfolgen das „Ausbooten“ und der Landgang mit Hilfe des motorisieren Beibootes. Wir bieten in der Regel keine geführten Landausflüge an; Aktivitäten beim Landgang sind in Eigenregie zu planen. Unsere Crew kann in vielen Häfen gute Tipps geben.

Falls Sie seekrank werden: Das geht auch wieder vorbei.


Die Eye of the Wind ist ein Segelschiff traditioneller Bauart und verfügt deshalb über keine Stabilisatoren, wie es bei großen Kreuzfahrtschiffen üblich ist. Mit anderen Worten: Je nach Wetterlage kann es hin und wieder ein wenig schaukeln.

Gegen das Aufkommen von Seekrankheit empfehlen wir die Einnahme von Vitamin C, vorzugsweise in Form von Ingwerpräparaten, die Sie in der Apotheke, im Reformhaus oder in der Drogerie erhalten (dieser Hinweis ist nicht als medizinischer Ratgeber zu verstehen; bitte achten Sie auf Packungshinweise und Unverträglichkeiten).

Ein grundsätzlicher Hinweis zur medizinischen Versorgung an Bord: Eine Notfall-Apotheke ist vorhanden; die Besatzungsmitglieder haben eine Ausbildung in medizinischer Erstversorgung.

Sie müssen sich keine spezielle Segelausrüstung kaufen. Hier einige nützliche Hinweise:


Bettwäsche und Handtücher liegen bei Ihrer Ankunft in den Kabinen bereit.

Eine Liste mit Gepäck-Empfehlungen erhalten Sie nach Abschluss der Reise-Reservierung mit Ihren Buchungsunterlagen. Vorab können Sie diese Auflistung in unseren Praktischen Tipps einsehen.

Bei Segeltörns ist es ratsam, jahreszeitenunabhängig warme und wasserfeste Kleidung mitzubringen. Von Vorteil sind wasserabweisende und winddichte Jacken und Hosen. Weiterhin zu empfehlen sind eine Kopfbedeckung, z. B. Tuch oder Mütze, rutsch- und wasserfestes Schuhwerk und Handschuhe. Aus Sicherheitsgründen vermeiden Sie bitte, an Deck Schuhe mit spitzen oder zu hohen Absätzen zu tragen.

Das Gewicht Ihres Gepäcks sollte 20 Kilogramm möglichst nicht überschreiten. Bei Anreise mit dem Flugzeug beachten Sie bitte ggf. auch die Gepäck-Bestimmungen der jeweiligen Fluggesellschaft.  Benutzen Sie – wenn möglich – keine Hartschalenkoffer oder sperrigen Gepäckstücke, da diese in den Kabinen nur schlecht verstaut werden können. Nutzen Sie „Soft Bags“ (z. B. Reisetasche, Sporttasche, Seesack). Grundsätzlich ist es ratsam, nur so viel Gepäck wie nötig mitzunehmen. Bei einer Segelreise benötigen Sie kaum formelle Ausgehkleidung, außerdem steht in den Schränken weniger Platz zur Verfügung, als Sie es von Zuhause gewohnt sind.

Musikinstrumente und Spiele beleben die gesellige Runde und dürfen gerne mitgebracht werden.

Nein, darauf verzichten wir ganz bewusst.


Ein Segeltörn mit der Eye of the Wind ist mit einer Kreuzfahrt kaum vergleichbar. Bei uns an Bord finden Sie weder Shopping- und Wellnessangebote noch ein Sport- oder Unterhaltungsprogramm. Auch die Tages- und Abendfahrten im Rahmen der Hafenfeste finden in der Regel ohne Moderation statt.

Stattdessen erleben Sie die Natur um Sie herum sehr direkt und unmittelbar: Wetteränderungen, Wind und Wellen, Tierbeobachtungen und die Landschaft der Küste. Unsere Mitsegler sind begeistert davon, stunden- oder manchmal tagelang auf Fernsehempfang, Internet und Mobiltelefonie verzichten zu dürfen. Durch persönliche Gespräche mit Ihren Mitreisenden entsteht ein Gedankenaustausch bis hin zu neuen Freundschaften.

Wer sich darauf einlässt, wird ein Unterhaltungsprogramm zu keinem Zeitpunkt vermissen. Zahlreiche Einträge in den Gästebüchern an Bord belegen dies.

Für einige unserer Gäste ist die erste Reise auf einem Segelschiff ein Schritt in eine ungewohnte Umgebung. In dieser Kategorie geben wir Ihnen einen Kompass an die Hand, mit dem Sie sich an Bord ein wenig besser zurechtfinden können.


Haben Sie darüber hinaus weitere Fragen, die in diesem Block nicht aufgeführt sind? Dann kontaktieren Sie uns bitte, wir beraten Sie gerne individuell.

Neben der Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail steht während unserer Bürozeiten auch eine Chat-Funktion unten rechts auf dieser Seite zur Verfügung.

An Bord der Eye of the Wind können maximal 12 Gäste mitsegeln.


Im unteren Deck befinden sich sechs Kammern mit jeweils zwei Kojen (Betten). Jede Kammer wird mit maximal zwei Personen belegt. Im Ausnahmefall, dass Eltern mit einem Kind mitreisen möchten, können auch drei Personen in einer Kammer übernachten - die Kojen sind dafür breit genug.

Zur Stammbesatzung gehören in der Regel acht bis zehn Personen. Deren Aufenthaltsbereich befindet sich im vorderen Teil des Unterdecks. Insgesamt fahren auf der Eye of the Wind demnach maximal 22 Personen mit.

An Bord der Eye of the Wind stehen sechs Doppelkabinen zur Verfügung.


Im unteren Deck befinden sich sechs Doppelkabinen, davon vier etwas größere und zwei kleinere. Alle Kabinen verfügen über ihr eigenes Bad mit Dusche und Toilette.

Zentraler Punkt im Unterdeck ist der sogenannte Salon mit Bibliothek und Sitzecke als Gemeinschaftsbereich.

Die genaue Anordnung und Aufteilung der Kammern können Sie unserer Bordbroschüre entnehmen, bitte blättern Sie dort auf Seite 9.

Die Kabinen sind komfortabel ausgestattet. Jede Zwei-Personen-Kammer verfügt über ein eigenes Bad.


Die Unterbringung erfolgt, wie auf Segelschiffen üblich, in Zwei-Personen-Kabinen. Neben WC, Dusche und Klimaanlage sind in jeder Kabine Standardstromanschlüsse mit 230 Volt vorhanden. Die Stromversorgung sowie die Klimaanlage bzw. das Heizungssystem funktionieren auch unabhängig von der Landstromverbindung, also auf See, während der Generator-Laufzeiten.

Bettwäsche und Handtücher liegen in den Kabinen bereit.

In Ihrer Kammer halten Sie sich in der Regel hauptsächlich zum Schlafen auf. Sie werden tagsüber Ihre Zeit kaum in der Kabine, sondern vorzugsweise im Salon oder an Deck verbringen. Dennoch sind die Kabinen komfortabel und gemütlich eingerichtet.

Rechnen Sie bitte mit einem eingeschränkten Bewegungsspielraum im Vergleich zu den Ihnen bekannten Alltagssituationen zuhause; auch der Stauraum für Gepäck in den Kabinen ist begrenzt.

Sofern verfügbar, kann gegen Zahlung eines Aufpreises eine Einzelunterbringung erfolgen. Wenn Sie dies wünschen, kontaktieren Sie uns bitte rechtzeitig.                       

Die Kabinen verfügen über keinen eigenen Safe. Fälle von Diebstahl sind an Bord noch nie vorgekommen, daher praktizieren wir – auch aus Sicherheitsgründen – „offene Türen“.

WLAN-Empfang ist in den Kabinen nicht vorhanden.

An Bord wird Deutsch und Englisch gesprochen.


Die Mehrheit unserer Crewmitglieder hat Deutsch als Muttersprache. Untereinander kommuniziert die internationale Crew meistens in Englisch. Sollten Sie einmal Verständnisschwierigkeiten haben, fragen Sie bitte nach. Ein deutschsprachiges Crewmitglied ist sicherlich in erreichbarer Nähe.

Ein bordeigenes System stellt die Strom- und Wasserversorgung sicher.


In jeder Kabine befinden sich Standardstromanschlüsse mit 230 Volt. Die Stromversorgung sowie die Klimaanlage bzw. das Heizungssystem funktionieren auch unabhängig von der Landstromverbindung, also auf See, während der Generator-Laufzeiten (in der Regel morgens und abends, jeweils für mehrere Stunden). Bitte bringen Sie dennoch nur diejenigen Stromverbraucher mit an Bord, die Sie unbedingt benötigen.

Das Schiff verfügt über einen großen Frischwassertank, der bei allen Törns für eine ausreichende Versorgung aller Menschen an Bord mit Trink- und Duschwasser sorgt. Der Umgang mit dem Frischwasser sollte - wie auch an Land - vernünftig und sparsam erfolgen. Bei der Benutzung der Toiletten muss nicht mit dem Wasser gespart werden, denn sie werden mit Seewasser gespült.

Ein bordeigenes WLAN-Netz steht nicht zur Verfügung. Unser Tipp: Schalten Sie im Urlaub einfach mal ab.


In den Häfen und in Küstennähe ist der Empfang in der Regel so gut, dass das Internet auf mobilen Geräten funktioniert. Ein bordeigenes WLAN-Netz bzw. ein bordeigener „Internet-Hotspot“ sind nicht vorhanden.

Die Kommunikationsanlage des Schiffs verfügt über eine Internetverbindung, die ausschließlich für nautische und schiffsbetriebliche Zwecke bestimmt ist.

Die Bordküche erhält in Umfragen zur Kundenzufriedenheit durchweg Bestnoten. Das ist unser Anspruch und unser Versprechen.


Bei unseren Reiseangeboten sind alle Mahlzeiten an Bord Inklusivleistungen. Sie erhalten täglich Frühstück, Mittagessen und Abendessen. Je nach Tagesablauf (Landgang) zusätzlich nachmittags Kaffee und Gebäck. Die Mahlzeiten werden gemeinschaftlich in der "Messe", dem Salon auf dem Oberdeck, eingenommen.

Tagsüber stehen Kaffee und Tee sowie rund um die Uhr Softdrinks (Wasser, Säfte) zur Verfügung. Alkoholische Getränke können aus der Bordbar erworben werden.

Für die Zubereitung der Speisen werden häufig regionale Zutaten genutzt. Besondere Essenswünsche (vegan, vegetarisch etc.) und spezielle Lebensmittel-Allergien bzw. –Unverträglichkeiten (Glutenintoleranz, Laktoseintoleranz etc.) können in der Regel vom Personal der Bordküche berücksichtigt werden, sofern eine entsprechende Information an uns rechtzeitig erfolgt.

Wir legen Wert auf eine individuelle Törnberatung, denn ein gelungener Urlaub beginnt mit einer guten Vorbereitung. Als erste Orientierung haben wir hier einige Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.


Haben Sie darüber hinaus weitere Fragen, die in diesem Block nicht aufgeführt sind? Dann kontaktieren Sie uns bitte, wir beraten Sie gerne individuell.

Neben der Kontaktaufnahme per Telefon oder E-Mail steht während unserer Bürozeiten auch eine Chat-Funktion unten rechts auf dieser Seite zur Verfügung.

Unterkunft, Vollpension ... und ein unvergessliches Reiseerlebnis.


Der Reisepreis versteht sich inkl. Mehrwertsteuer und beinhaltet alle Übernachtungen mit Unterbringung in einer komfortablen Doppelkabine sowie Vollpension (inkl. alle Mahlzeiten, Begrüßungsdrink, Softdrinks, Kaffee und Tee).

Jede Gästekabine ist mit fließend warmem und kaltem Wasser, Dusche und Toilette, Bettwäsche, Handtüchern sowie Air Condition ausgestattet.

Im unteren Salon kann die umfangreiche Bordbibliothek (inkl. DVD-Sammlung und TV) genutzt werden.

Wenn Sie aktiv am Segelbetrieb teilnehmen und auf den Mast klettern möchten, steht die Sicherheitsausrüstung (Klettergurt) selbstverständlich kostenlos zur Verfügung.

Nach dem Ende des Törns senden wir Ihnen das Abschluss-Gruppenfoto Ihrer Reise zu.

Nicht im Preis enthalten sind An- und Abreise, die Gebühren für ein ggf. benötigtes Einreisevisum für einzelne Reiseländer, Landausflüge sowie alkoholische Getränke aus der Bordbar (angeboten werden Bier, Wein und Spirituosen).

Ein offenes Wort zur Preisgestaltung: Zusätzliche oder verdeckte Kosten wie jährliche Vereins- oder Mitgliedsbeiträge, eine Einzahlung in die „Bordkasse“ für Proviant und Hafenliegegebühren, ein zusätzliches Honorar für den Schiffskoch, ein festes Trinkgeld für die Stammbesatzung, bis hin zur „Diesel-Pauschale“ etc. fallen bei uns nicht an. Alle diese Schiffsbetriebs- und Service-Kosten sind in unserer Preisgestaltung bereits im Endpreis enthalten.

Wir legen großen Wert auf die Feststellung, dass wir nicht mit einer häufig wechselnden Freiwilligen-Besatzung, sondern mit einer festangestellten Stammbesatzung fahren. Die Crew besteht aus Kapitän, Steuermann, Maschinist, Schiffskoch und Matrosen. Alle Besatzungsmitglieder sind mit dem Schiff auch in schwierigen seemännischen Situationen vertraut, was zusätzlich zu Ihrer persönlichen Sicherheit beiträgt.

Ja, das ist möglich, sofern eine freie Kabine zur Verfügung steht.


Eine Einzelunterbringung erfolgt in der Regel gegen einen Aufpreis von 50 % des regulären Reisepreises. Wenn Sie dies wünschen, kontaktieren Sie uns bitte rechtzeitig.

Nach oben hin: nein. Nach unten hin: kaum.


Für die Teilnahme an einem Segeltörn besteht keine Alters-Obergrenze.

Wenn Sie mit Kindern reisen möchten, kontaktieren Sie uns bitte vorab. Kinder-Schwimmwesten sind an Bord vorhanden. Langfahrten sind für Kinder eher ungeeignet.

Übrigens: Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre fahren auf den meisten unserer Tagesfahrten bei Hafenfesten zum halben Preis mit.

Dem Tier zuliebe: nur mit Einschränkungen.


Bei Tagesfahrten und kurzen Törns ist es grundsätzlich möglich, einen eigenen Hund mit an Bord zu nehmen – das Einverständnis der anderen Mitsegler und eine angemessene Größe des Tieres vorausgesetzt. Bitte kontaktieren Sie uns unbedingt rechtzeitig vor Reisebeginn.

Ja, das ist möglich. Mit einer Vollcharter bestimmen Sie den Urlaubs-Kurs!


Möchten Sie mit Ihrer Familie, Ihrem Freundeskreis, Ihrem Verein oder mit den Mitarbeitern Ihres Unternehmens eine unvergessliche Zeit auf dem Meer verbringen? – Für geschäftliche und private Segeltörns, Tagesveranstaltungen und mehrtägige Reisen finden Sie bei uns ein eigenes Schiff für Ihre Mannschaft!

Mit einer individuellen Charter machen Sie die Eye of the Wind zu Ihrem „eigenen“ Schiff. Anders als bei unseren Tagesfahrten und Törns bestimmen Sie selbst hier über Ausgangshafen, Reiseziel, Kurs und Dauer Ihres Aufenthaltes an Bord.

Einzelheiten zu diesem Thema finden Sie in der Rubrik Charter auf diesen Internetseiten.

Törn-Teilnehmer/innen im Alter von 16 bis 25 Jahren fahren auf Anfrage bei uns als "Segel-Trainees" zur Hälfte des regulären Preises mit.


Das Seemannshandwerk wird an Bord täglich praktiziert und gepflegt. Um die traditionelle "Seemannschaft" lebendig zu halten, erleichtern wir Jugendlichen und jungen Erwachsenen den Zugang zum "Sailtraining" an Bord der Eye of the Wind. Einzelheiten zu diesem Thema findest Du in der Rubrik "Jugendliche Trainees" auf unseren Internetseiten.

Die FORUM train & sail GmbH ist seit 2009 Eignerin der Eye of the Wind.


Wir sind keine Vermittlungsagentur, sondern bei uns buchen Sie Ihre Segelreise "aus erster Hand". Wir sind sozusagen eine kleine Reederei mit einem einzigen Schiff. Mehr über unser Unternehmen erfahren Sie in der Rubrik "Über uns" auf diesen Internetseiten.

Je nach Reiseland: In den meisten Fällen genügt ein gültiger Reisepass.


Bringen Sie bitte Ihren gültigen Personalausweis oder gegebenenfalls gültigen Reisepass und Boarding Pass mit. Bitte bedenken Sie, wenn Sie in die Karibik fliegen, dass Ihr Reisepass noch mindestens sechs Monate gültig sein sollte. Bei Reisen ins außereuropäische Ausland sind darüber hinaus evtl. Visa- oder Reisepass-Bestimmungen zu beachten. Die jeweils aktuellen Einreisebestimmungen Ihres Ziellandes finden Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes.

Denken Sie an Ihre Flug-, Bahn- oder Bustickets!

Wenn Sie ein Seemeilenbuch besitzen, bringen Sie es gerne mit, Sie erhalten am Ende des Törns Ihre Meilenbestätigung.

Eine gesundheitliche Vorsorge ist für die Teilnahme an einem Segeltörn in der Regel nicht notwendig. Sie sollten über eine gute körperliche Grundverfassung verfügen, damit Sie sich auch bei Seegang sicher festhalten können.


Wir empfehlen den Abschluss einer privaten Freizeitunfallversicherung und ggf. einer besonderen Auslandskrankenversicherung inkl. Krankenrücktransport.

Sollten Sie auf Medikamente angewiesen sein, bringen Sie bitte Ihre Medikamente in ausreichender Menge mit an Bord. Informieren Sie vorab das Büro und an Bord den Kapitän über Ihren gesundheitlichen Zustand (z. B. Allergiker, Diabetiker). Eine Notfall-Apotheke ist an Bord vorhanden; die Besatzungsmitglieder haben eine Ausbildung in medizinischer Erstversorgung.

Eine Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor und ggf. eine gute Sonnenbrille sollten im Gepäck nicht fehlen. Brillenträger sollten sich ein Brillenband zur Befestigung ihrer Brille mitbringen. Gegen Seekrankheit empfehlen wir die Einnahme von Vitamin C, vorzugsweise in Form von Ingwerpräparaten, die Sie in der Apotheke, im Reformhaus oder in der Drogerie erhalten (dieser Hinweis ist nicht als medizinischer Ratgeber zu verstehen; bitte auf Packungshinweise und Unverträglichkeiten achten).

Bei Reisen ins außereuropäische Ausland sind ggf. notwendige Schutzimpfungen zu beachten.

Vor der Teilnahme an Reisen, bei denen über einen Zeitraum von mehr als einer Woche nicht oder nur unter erschwerten Bedingungen ein Hafen angelaufen werden kann (z. B. Atlantik-Überquerung), ist vorab ein ärztliches Attest vorzulegen, mit dem die körperliche und gesundheitliche Eignung bescheinigt wird. Dazu erhalten Sie von uns ein Merkblatt mit weiteren Hinweisen. Vor Reisen mit längerer Dauer empfehlen wir zusätzlich einen Zahnarzt-Besuch.

Das Schiff ist nicht barrierefrei, also nicht geeignet für Personen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind.

Nein. Der Abschluss einer Reisevericherung ist nach eigenem Ermessen ggf. ratsam.


Wir empfehlen Ihnen den Abschluss einer ERV-Reiseversicherung für den Fall, dass Sie aus gesundheitlichen oder anders gelagerten Gründen die Reise nicht antreten können. Im Einzelfall kann auch der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung und/oder einer Reiserücktrittsversicherung sinnvoll sein. Bitte kontaktieren Sie uns rechtzeitig, wenn Sie möchten, dass wir Ihnen ein entsprechendes Angebot ausarbeiten.

Für die An- und Abreise in deutschen Start- und Zielhäfen besteht die Möglichkeit, mit unserem Kombi-Angebot "Rail & Sail" die Bahn als Transportmittel zu nutzen.


Gut für die Umwelt, bequem für Sie: Reisen Sie günstig mit der Bahn zu Ihrer Segelreise oder zu Ihrem Tagestörn in allen deutschen Hafenstädten.

Mit dem Kooperationsangebot der AKADEMIE HERKERT und der Deutschen Bahn reisen Sie entspannt und komfortabel auch zu den Veranstaltungen der FORUM train & sail GmbH. Mit Ihrem Umstieg auf die Bahn helfen Sie unserer Umwelt und tragen aktiv zum Klimaschutz bei.

Weitere Einzelheiten und die direkte bequeme Online-Buchung finden Sie unter diesem Link zur AKADEMIE HERKERT.

Ja. Die Bezahlung erfolgt entweder auf Rechnung oder mit dem sicheren Bezahldienst PayPal.


Vor Ihrer Bezahlung erhalten Sie von uns zunächst eine Buchungsbestätigung. Einzelheiten zur Zahlung entnehmen Sie bitte dem Punkt 3. unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Die FORUM train & sail GmbH ist unter der Nummer HRB 24442 im Handelsregister eingetragen.

Ja, das können Sie. (Sie würden dadurch allerdings ein tolles Reise-Erlebnis verpassen.)


Die Einzelheiten zur Stornierung oder Umbuchung Ihrer Reservierung sind in Punkt 4. unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen beschrieben.

Dort finden Sie bei Bedarf auch ein Widerrufsformular.

Vielen Dank für Ihr Interesse an der Eye of the Wind.

Bleiben Sie mit uns in Verbindung – mit unserem kostenlosen „Logbuch“ informieren wir Sie in ca. fünf Ausgaben pro Jahr über attraktive Reiseziele, tolle Angebote, Gewinnspiele und interessante Neuigkeiten rund um das Schiff und unsere Crew.

Ihr Eye of the Wind Team


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.